Chronik

Chronologische Geschichte

1286 Älteste, bis jetzt bekannte Urkunde über das Dorf Epfenbach (damals "Epphinbach" geschrieben). Sie ist eine Schenkungsurkunde des "Reinoldt von Ladenburg und Lioba seiner Hausfrau...", mit der sie ihre Güter und Liegenschaften in Epfenbach dem Kloster Schönau vermachten.
1325 Der erste, bis jetzt bekannte Ortsherr von Epfenbach war Boppo von Steinach, der zu dieser Zeit bereits verstorben war. Er hatte seinen Sitz auf der Mittelburg (Neckar-)Steinach.
1325 Boppo von Steinach's Schwiegersohn Schenk Konrad von Erpach verkaufte die Ortsherrschaft Epfenbach zusammen mit der Hälfte der Mittelburg Steinach an Erzbischof Mathias zu Mainz.
1350 Das älteste, geschichtlich bekannte Rathaus in Epfenbach stand an der „Helmstadter Straße", 1726 als „altes Gebäude" bezeichnet, an der Stelle der heutigen Marienkirche.
1497 Heinrich VII. von Handschuhsheim, der zu dieser Zeit bereits die Hälfte der Ortsherrschaft Epfenbach besaß, kaufte von seinem Vetter Blicker Landschad von Steinach die zweite Hälfte.
1553 Nach dem Tod des letzten Landschad'schen Ortsherren von Epfenbach, Friedrich III., erfolgte eine Dreiteilung der Pfandschaft Epfenbach.
1622 Die Truppen Tillys brennen Epfenbach nieder! Einem Bericht vom Jahre 1653 ist zu entnehmen, dass das Dorf Epfenbach zu dieser Zeit nur noch 15 Untertanen hatte; früher waren es 72. Mit dem Rathaus und dem Pfarrhaus waren noch keine 10 Häuser vorhanden. Für das Jahr 1669 gibt Schaffner Weißbrod 72 Bürger bzw. 18 Haushaltungen an.
1727 Das um diese Zeit gebaute zweite Rathaus mit einem kleinen spitzen Turm und einem Glöckchen stand oben an der Mauer der ehemaligen Johannes-Kirche.
1742 Bau der katholischen Marienkirche mit kleinem Turm und zwei Glocken.
1799 Französische Truppen drangen ins Dorf ein und plünderten.
1803 Einführung der Schulpflicht (Konfessionsschule).
1806 Baden wird Großherzogtum unter Karl Friedrich, einst Markgraf von Baden.
1845 Bau des jetzigen, im Jahre 1965/67 erweiterten Rathauses.
1910 Neues Schulhaus an der Eschelbronner Straße erbaut.
1921 In Epfenbach hält der elektrische Strom Einzug.
1925 Flurbereinigung der "Krautgärten".
1926 Epfenbach baut nach dem Verkauf des "Lohbuckels" (Teil des Epfenbacher Anteiles am Stüber-Cent-Wald bei Allemühl) eine zentrale Wasserversorgung.
1937 Flurbereinigung und Entwässerung der "Waschauf" (Wiesental).
1946 Ankunft der ersten Heimatvertriebenen.
1948 Bau des Gemeindewohnhauses in der Silcherstraße.
1949-58 Bau der Kanalisation in Epfenbach.
1956 Bezug der Aussiedlung "Keitenhöfe".
1960 Ehrenmal im Friedhof erstellt.
1965 Rathausumbau.
1968 Bau der Friedhofskapelle.
1971 Bau der Grund- und Hauptschule mit Turnhalle.
1975 Schaffung des Sportgeländes bei der Schule.
1976 Bau der Schwimmhalle.
1982 Bau des Sammelkanals zur Zentralkläranlage.
1984 Anschluss an die Zentralkläranlage Meckesheim.
1987 Erschließung Gewerbe- und Mischgebiet "Steinbergel/Zuckerbaum".
1988 1. Markttag
1990 Orkan Wiebke warf rd. 30.000 fm Holz um.
1992 Neugestaltung Marktplatz und den angrenzenden Straße Dimpfel / Froschau / Rote Gasse und Friedhofstraße; Einführung der Weihnachtsbeleuchtung
1993 Dezember-Hochwasserkatastrophe. Übergabe der Erweiterung des Friedhofes. Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes im Anschluss - Wohngebiet "Kreisental / Frohnberg".
1994 Juni-Hochwasserkatastrophe. Erweiterung Spielwiese Kraichgaublick und Übergabe des neugestalteten Naturlehrpfades.
1994/95
Bau von zwei Regenrückhaltebecken Gewann "Hauspfad/Wanne".
1995 Einführung Werkrealschule, Spielplatzeinweihung Reichartshäuser Straße. Herausgabe des 1. Historischen Bildbandes Gemeinde/Verein für Heimatpflege. Der 1. Ehrenbürger, Bürgermeister i. R. Willi Kuch, verstarb am 29.12.
1996 Bau des dritten Hochwasserrückhaltebeckens Waldstraße, Spatenstich und Baubeginn Umbau und Erweiterung Turnhalle.
1997 Einweihung Sport- und Kulturhalle.
1998 Aufstellung neuer Werbetafeln in Zusammenarbeit mit den Vereinen; Beschaffung und Übergabe eines neuen Feuerwehrfahrzeuges.
2000 Anschluss der Keitenhöfe an die öffentliche Abwasserbeseitigung; Friedhof, Sanierung der Leichenhalle.
2002 Erschließung Neubaugebiet "Frohnberg" mit 54 Bauplätzen. Sanierung Wasserversorgung Pumpwerk - Hochbehälter einschließlich neuer Förderleitung.
2003 Einweihung Erweiterung und Generalsanierung "Merian-Schule" - GHWRS. Erschließung Erweiterung Gewerbegebiet Zuckerbaum II.
2004 Kanalsanierung Bethelweg und Straßenneugestaltung.
2005 Sanierung Hallenbaddach.
2006 Neugestaltung des Schulhofes der Merianschule.
2007 Neubau Feuerwehrgerätehaus mit Vereinsräumen an der Eschelbronner Straße.
2008 Einweihung Feuerwehrgerätehaus. Beginn energetische Sanierung der Fenster der Merianschule.
2009 Errichtung von Fotovoltaikanlagen auf dem Feuerwehrgerätehaus und der Merianschule.
2010 Zusammenschluss der Merianschule Epfenbach und der Schlosswiesenschule Eschelbronn zur Grund- und Werkrealschule mit Sitz in Epfenbach
2011 725 Jahre Epfenbach

Kontakt

Bürgermeisteramt Epfenbach
Hauptstraße 28
74925 Epfenbach
Telefon 07263 / 4089 - 0
Fax 07263 / 4089 - 11

Öffnungszeiten

Mo: 09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Di, Do, Fr: 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Mi: 15.00 Uhr - 18.00 Uhr

Im Rathaus besteht weiterhin für jeden Besucher Maskenpflicht. Des Weiteren bitten wir alle Bürger, das Desinfektionsmittel am Eingang des Rathauses zu benutzen. Außerdem wird darum gebeten, einen Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten. Im Vorraum des Rathauses darf sich daher nur eine Person aufhalten. Im Wartebereich des Bürgerbüros dürfen gleichzeitig zwei Personen warten.