Markttag & Kerwe

Epfenbacher Markttag mit Kunst- und Handwerkermarkt

alljährlich am 1. Samstag im Oktober ... das größte Herbstfest der Region

Als großes Straßenfest wird der Epfenbacher Markttag in neuer Form seit 1979 abgehalten und er hat seither an Bedeutung und Attraktivität nicht verloren. Immer wieder bemühen sich die teilnehmenden Vereine und Gruppen darum, das Programm zu ergänzen, aber auch an Bewährtem wird festgehalten. Mit ein Grund für die Anziehungskraft des Epfenbacher Markttages ist die Gastfreundlichkeit, Aufgeschlossenheit und ein ausgesprochenes „Wir-Gefühl“ der Epfenbacher Bürgerinnen und Bürger.

Die Epfenbacher haben in allen Bereichen ein vielfältiges und aktives Vereinsleben und die Feste werden gefeiert, wie sie fallen.

Auf Initiative des Vereins für Heimatpflege Epfenbach wurde der Markttag vom tristen 9. November, welches zuvor der Termin des Markttages war, in den goldenen Oktober verlegt.

Am 1. Oktobersamstag wird der Markttag alljährlich als großes Straßenfest gefeiert, welcher unter dem Motto „Des muss mä g´sehe hewä“ steht. Dieser Slogan, 1927 bei den Heimattagen von einem überschwänglichen Besucher als Ausdruck seiner Festfreude ausgesprochen, kann sicher auch diesem Epfenbacher Fest, dem Markttag zugeordnet werden.

Zum Höhepunkt bei diesem Fest am ersten Oktobersamstag gehört die Eröffnungsfeier mit der Darstellung und Glossierung des Ortsgeschehens durch die Vereine, der Bieranstich durch den Bürgermeister, sowie die Böllerschüsse des Stammtisches „Gute Laune“ vom Gasthaus „Zur Linde“.

Die teilnehmenden Gruppen und Vereine bieten ihren Gästen in kulinarischer Hinsicht all das, was einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. So gibt`s passend zur Jahreszeit neuer Wein mit Zwiebelkuchen, Dampfnudeln mit Kartoffelsuppe oder Vanillesoße, Handwerkerfladen, Wellfleisch, Waffeln mit Mostsoße, Schweinepfeffer, Flammkuchen, Pizzabrötchen, Schupfnudel mit Sauerkraut, Markklößchensuppe, Rindfleisch mit Meerrettich, Grillbraten, Grillhähnchen, Steaks und vieles mehr, sowie die üblichen Getränke. Am Abend wird bei verschiedenen Vereinen die Bar geöffnet und das Tanzbein von „Jung und Alt“ kann zu Livemusik geschwungen werden.

Die Stände und Zelte der Vereine sind eingebettet in die rund 40 Händlerstände mit Textilien, Schmuckwaren, Süßigkeiten und anderem. Alles zusammen verwandelt Epfenbach im Altortbereich zu einem wahren „Basar“.

Alles ist vorbereitet: Kommen und feiern Sie mit den Epfenbachern Markttag. Die örtliche Gastronomie rüstet sich in Keller und Küche ebenso für die Gäste und Besucher ein. Bei allem Neuzeitlichen ist ein Blick in die Entstehung des Marktgeschehens im Dorf Epfenbach nicht uninteressant. Marktrechte galten im späten Mittelalter als Gradmesser für den Stellenwert einer Ortschaft. Epfenbach hatte ab 1779 das Marktrecht am Georigtag (23. April) und an Michaeli (29. September). Um 1810 wurde der Markttag auf den 28. Oktober verlegt. In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Markttag auf den 9. November gelegt und an diesem Tag zuletzt 1978 gefeiert.

Die Erhaltung der früheren Lebensarten und Gegenstände hat sich der Verein für Heimatpflege zur Aufgabe gemacht und im Museum im Fachwerkhaus Kreisental 4 kann man lernen und sehen, wie das Dorfleben früher war. Am Markttag ist das Museum für Besucher geöffnet.

„Hots jemols was schöneres
äm Lewä gewä
Markttag än Epfelbach
Des muss mä g’seä hewä“

Hier das Markttaglied von Heinz Funk 1982 zum Download:

pdfMarkttaglied (95 KB)

Im Jahr 2016 wurde der Markttag außerdem um einen Kunst- und Handwerkermarkt mit ca. 30 Teilnehmern im Bereich der Anwesen Hauptstraße 27-35 erweitert. Hier findet man handgefertigte Textilien, Handarbeiten, Bildhauer- und Filzarbeiten, selbstgefertigten Schmuck, Glas- und Metallkunst, Schmiedearbeiten, Gebrauchskeramik, Dekoration für Haus- und Garten und vieles mehr. Außerdem gibt es beim Korbmacher  Flechten für Kinder sowie Vorführungen mit dem Spinnrand und Handwebstuhl. Lassen Sie sich von dem vielfältigen Angebot der Künstler und Handwerker überraschen!
 
Der nächste Markttag findet am 6. Oktober 2018 statt! Das Fest beginnt mit den offiziellen Ansprachen und dem Fassbieranstich um 10.00 Uhr.

Epfenbacher „Kerwe“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr geehrte Gäste unserer Gemeinde,

am letzten Augustwochenende lädt Epfenbach die Region zur traditionellen „Kerwe“ ein, zu der Sie alle herzlich eingeladen sind.

Es erwartet Sie eine vielfältige Mischung aus Verkaufsständen, kulinarischen Genüssen und Angeboten für Kinder und Jugendliche.
Die Vereine verwöhnen Sie mit Kaffee und leckeren, selbstgebackenen Kuchen.
Mit Beginn der „Kerwe“ samstags um 14.30 Uhr startet auch die „Kinder-Kerwe-Olympiade“, bei der mehrere Vereine und Organisationen für Kinder und Jugendliche in 4 Altersklassen Spielstationen zum fröhlichen Wettkampf aufgebaut haben. Gegen 17.00 Uhr werden die jeweils besten Teilnehmer der „Kerwe-Olympiade“ geehrt.

Auch die Epfenbacher Gastwirtschaften haben sich mit einem vielseitigen Angebot auf das „Kirchweih-Fest“ vorbereitet und freuen sich auf Ihr Kommen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, in froher Geselligkeit dem Alltag zu entfliehen. Seien Sie alle herzlich willkommen im schönen Epfenbach bei unserer „Kerwe“!

Ihr Joachim Bösenecker
Bürgermeister

Kontakt

Bürgermeisteramt Epfenbach
Hauptstraße 28
74925 Epfenbach
Telefon 07263 / 4089 - 0
Fax 07263 / 4089 - 11

Öffnungszeiten

Montag: 09:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag: 08:00 bis 12:00 Uhr
Mittwoch: 15:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 bis 12:00 Uhr
Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr